Was Fehlbesetzungen tatsächlich kosten – Hintergrundgespräch mit Personalberater Albrecht von Bonin bei HOTELIER TV & RADIO

HOTTELLING 2.0 – DIGITAL NEWS FOR HOTELIERS

Albrecht von BoninHamburg/Gelnhausen, 14. Juni 2016 – Im sogenannten War for Talents sind alle Betriebe bemüht, die richtigen Mitarbeiter zu finden und einzustellen. Wenn es dann aber schief geht, kostet das erstmal viel Geld. Der renommierte Personalberater Albrecht von Bonin wollte es genauer wissen und hat errechnet, welche Kosten insgesamt bei einer Fehlentscheidung entstehen.

Hören Sie das Hintergrundgespräch jetzt bei HOTELIER TV & RADIO:

Der Verlust bei einer Fehlbesetzung von Führungspositionen kann sich schnell auf das Dreifache eines Jahresgehalts summieren, so von Bonin. Zudem sei der zusätzliche Imageverlust erheblich.

Die Verantwortung von Personalern ist immens. Bei Suche, Auswahl und Integration von Führungskräften müsse man äußerst sorgfältig vorgehen, rät der erfahrene Headhunter. Wichtig sei, sich bei wichtigen Personalentscheidungen keinem Zeitdruck zu beugen.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

So denkt die Generation Y – Neue Kernzielgruppe für Hotels will smarte Technik, Sinn für Nachhaltigkeit und schnelle Kommunikation

HOTTELLING 2.0 – DIGITAL NEWS FOR HOTELIERS

(Frankfurt/Main, 26. September 2014) So tickt die nächste Kernzielgruppe der Hotellerie: Die Generation Y („Millennials“, der nach 1980 Geborenen) lieben smarte Technik mit Nutzwert, legen Wert auf Nachhaltigkeitskonzepte und benötigen schnelle Netzwerkzugänge und bevorzugen schnelle und unkomplizierte Kommunikation. Dies geht aus einer neuen Trendstudie des Zukunftsinstitutes hervor.

Auch in punkto Mobilität geht es um einfache Nutzung: Carsharing wie z.B. von Car2go, Online-Mitfahrdienste wie von Uber, Ausleih von Elektrofahrrädern und der schnelle Vergleich von ÖPNV, Taxi und Carsharing per Smartphone-App gehören zum Alltag der Onliner.

Schnelle Internetverbindungen sind das A und O der Hotels: Highspeed-Wlan im Zimmerpreis inbegriffen statt „W-Lahm“ heißt die Devise, die das Testportal hotelwifitest.com international propagiert. Die Wlan-Testergebnisse tausender Hotelgäste werden nun in Hotelbuchungsportalen mit eingeblendet, sind ergo neben den Gästebewertungen ein weiteres Kriterium zur Hotelauswahl.

Automatischer Check-in gehört nun ebenso zur Hotelzukunft. Wie das einfach gehen kann, zeigt das Ruby Sofie Hotel in Wien: Buchung über die…

Ursprünglichen Post anzeigen 116 weitere Wörter

Was Hotels für die Millennials tun – Neuer Zauber für eine neue Kernzielgruppe – Shangri-La verwandelt Traders Hotel in neue smarte Hotelmarke Jen

HOTTELLING 2.0 – DIGITAL NEWS FOR HOTELIERS

(Singapur/New York, 26. August 2014) Smarte Lösungen für die Generation Y: Die neue, wichtige Kernzielgruppe der internationalen Tophotellerie sind duie sog. Millennials. Wer um das Jahr 2000 zu den Teenagern zählte, wird von Hotelkonzernen wie Starwood Hotels, Hyatt International oder Shangri-La besonders umworben, mit besonderen Konzepten.

Hotel Jen Orchardgateway Singapore - Pool Hotel Jen Orchardgateway Singapore – Pool

Shangri-La, eine der Top 10 Luxushotel-Ketten weltweit, zielt mit der neuen Hotelmarke „Jen“ auf die Millennials. Dazu werden die seit 30 Jahren bekannten Traders Hotels umgebaut. Jen Hotels soll bis März 2015 zehn Häuser in Metropolen in Fernost besetzen, heißt es. Die Kernzielgruppe der „Jeneration“ wird im ersten Hotel Jen Orchardgateway in Singapur (Eröffnung Ende August) von dem virtuellen Hotelier Jen inspiriert, der das Leben liebt, Reisen und Entdeckung neuer Lieblingsplätze bevorzugt.

Stressfreie und kindereinfache Buchungs- und Check-in-Vorgänge zeichnen die neuen Hotels für die Millennials aus. Check-in per Smartphone wird zum Standard, zahlreiche kostenfreie Ladestationen für Smartphiones und…

Ursprünglichen Post anzeigen 205 weitere Wörter

Mobile Geräte sind der Schlüssel zu Millennials im Gastgewerbe – Vor allem in Deutschland gibt es Nachholbedarf beim Einsatz neuer Technologie

HOTTELLING 2.0 – DIGITAL NEWS FOR HOTELIERS

Virenschleuder Touchscreen: Auf Glasoberflächen von Smartphone und Tablet tummeln sich ErkältungsvirenRedwood Shores/Kalifornien, 13. Juni 2016 – Die neue, von Oracle Hospitality in Auftrag gegebene Studie „Millennials und Hospitality: Die neue Definition von Service“ zeigt, wie Unternehmen im Gastgewerbe ihre Services an die Bedürfnisse von sogenannten „Millennials“, also der Generation im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, anpassen müssen. Mehr als 9.000 Millennials, von denen ein Teil in den letzten fünf Jahren selbst im Gastgewerbe tätig war, wurden zu ihren Einstellungen beim Gebrauch von Technologie und dem Einfluss von mobilen Geräten in Hotels, Restaurants, Bars und Coffee Shops befragt. Dabei zeigte sich, dass deutsche Millennials hinsichtlich Ausstattung und Nutzung vor allem von Smartphones im internationalen Vergleich vorne liegen, diese aber seltener als andere Länder in Hotels, Bars, Restaurants oder Coffee Shops einsetzen können, da hier bei mobilen Angeboten und dem Einsatz neuer Technologie Nachholbedarf besteht.

Millennials und Hospitality_Infografik GastronomieMillennials und Hospitality_Infografik Hotelerie

Zu den Ergebnissen der Studie gehören:

  • Loyalität ist in der Gastronomie eine Priorität: 44…

Ursprünglichen Post anzeigen 648 weitere Wörter